Allgemeine Geschäftsbedingungen

Reise- / Törnanbieter:

Elbsegelei / Holger Brauns
Baumwall 7
20459 Hamburg

E-Mail: holger@elbsegelei.de

IdNr.: DE 201969549

mob: +49(0)179 1124599
Telefon: +49 (0) 40 73051045
Internet: http://www.elbsegelei.de


Mitsegeln, Voraussetzungen:
Unsere Segeltörns (alle im Shop beschriebenen) finden ab einer Mindestteilnehmerzahl von vier Personen statt. Kommt die Mindestteilnehmerzahl nicht zustande, wird der Segetörn abgesagt und es muss ein neuer Termin seitens der Teilnehmer gefunden werden. Hierfür hat der Teilnehmer nach freien Terminen zu suchen, an denen noch 3 bis 5 Plätze zur Verfügung stehen.
Zwei-Personen-Buchungen suchen am besten nach Terminen, an denen bereits 2 Plätze gebucht wurden. Eine-Person-Buchung sucht nach Terminen, an denen wenigstens 3 Plätze gebucht wurden. Ausgebuchte Termine stehen nicht zur Verfügung. Gänzlich freie Termine stehen für 1 und 2 Personen Buchungen zwar zur Auswahl, verschaffen spontan aber keine Planungssicherheit. Liegt der Tag des Segeltörns einige Wochen in der Zukunft, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es an diesem Tag zu weiteren Buchungen kommt.
Die sogenannten Exklusiv-Törns sind hiervon nicht betroffen, da diese gesondert mit dem Veranstalter abgestimmt werden.

Segeltörns sind ein tolles Erlebnis „für Jung und Alt“ und setzten bei uns an Bord auf den Törns keine Segelerfahrung voraus. Teilnehmen kann jeder, der gesund ist und mindestens 5 Minuten im offenen Wasser schwimmen kann. Jeder Törnteilnehmer muss berücksichtigen, dass er sich auf einer Segelyacht befindet, was gewisse Anforderungen an Sicherheitsbewusstsein, Fitness und das Verhalten stellt.

Segeltörn, Routen, Häfen:
In den Törnbeschreibungen werden Ziele, mögliche Routen und Abläufe dargestellt, die so oder ähnlich gesegelt werden können. Die tatsächliche Route und mögliche Ziele können von den Beschreibungen abweichen und werden vom Skipper nach den Wind- und Wetterverhältnissen, Belastbarkeit der Crew oder sonstigen besonderen Umständen angepasst. Dadurch entsteht kein Anspruch auf Minderung des Törnpreises.
Auf Segeltörns können sich unter Umständen Anfangs- und Zielhafen sowie Abfahrts- und Ankunftszeit ändern, wenn widrige Wind- und Wetterverhältnisse oder andere unvorhergesehene Ereignisse auf dem gebuchten oder vorangegangenen Törn das bedingen. Sie begründen keinen Ersatzanspruch des Teilnehmers, es entsteht kein Anspruch auf Minderung des Törnpreises und der Törnanbieter (Holger Brauns,ELBSEGELEI s.o.) kann keine Haftung für Folgeansprüche übernehmen.
Bei den zur Verfügung stehenden Terminen handelt es sich um Terminvorschläge, die ohne Angabe von Gründen verschoben werden können, besonders wenn nicht ausreichend Teilnehmer (mindestens 4) pro Törn zusammen kommen.

Skipper, Weisungsbefugnis:
Der Schiffsführer ist in allen seemännischen, navigatorischen und sicherheitsrelevanten Belangen weisungsbefugt. Werden solche Weisungen mehrfach nicht befolgt oder wird die Sicherheit der anderen Teilnehmer gefährdet, kann dies zum Ausschluss vom Törn führen (Kündigung des Vertrages durch den dazu bevollmächtigten Skipper). Der Törnteilnehmer erkennt die Weisungs­befugnis des Skippers mit seiner Anmeldung an.

Anmeldung:
Mit einem Erlebnis-Gutschein kann flexibel ein Termin abgestimmt werden, sofern zum Wunschtermin noch freie Plätze vorhanden sind. Erlebnis-Gutscheine sind unter Nennung des Codes auf andere Personen übertragbar. Mit Ihrer Anmeldung zu einem Törn oder dem Kauf eines Erlebnis-Gutscheins (online, E-Mail, Fax oder telefonisch) wird der Abschluss eines Vertrages durch den Törnteilnehmer verbindlich angeboten. Der Vertrag kommt erst zustande, wenn „Elbsegelei", der Törnanbieter (Holger Brauns, s.o.), das Angebot annimmt und die eingegangene Buchung schriftlich, per E-Mail oder telefonisch bestätigt. Der Törnteilnehmer verpflichtet sich nach Eingang der Bestätigung die Rechnung umgehend zu bezahlen.

Rücktritt:
Es fallen folgende Stornogebühren an:
Storno bis 21 Tage vor Törnbeginn: 20 % des Törnpreises
Storno bis 14 Tage vor Törnbeginn: 50% des Törnpreises
Storno ab 7 Tage vor Törnbeginn und später: 70% des Törnpreises
Storno ab 3 Tagen vor Törnbeginn und später: 100% des Törnpreises
Dem Teilnehmer bleibt freigestellt nachzuweisen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden als die geforderte Pauschale (Stornogebühr) entstanden ist.

Törnpreis:
Im Törnpreis inbegriffen ist die aktive oder passive Mitreise auf der Segelyacht zum gebuchten Zeitraum und im gebuchten Revier unter Leitung eines erfahrenen Skippers. Der Aufenthalt erfolgt an Deck und gegebenenfalls unter Deck.
Im Törnpreis sind die Kosten für Treibstoff, Endreinigung, Gas, Hafen- bzw. Liegeplatzgebühren oder andere, durch den Törn entstehenden Kosten enthalten.

Anreise, Törnbeginn:
Bitte informieren Sie sich am Tag vor der Anreise oder am Anreisetag selbst telefonisch, um den genauen Liegeplatz zu erfragen bzw. den Hafen zu bestätigen. Die Rufnummer erhalten Sie mit den Buchungsunterlagen. Dem Törnteilnehmer ist klar, dass sich aufgrund widriger Wetterverhältnisse oder sonstiger Umstände der Anfangs- und Zielhafen sowie Abfahrts- und Ankunftszeit ändern können (siehe oben „Segeltörn, Routen, Häfen“). Es kann abgelegt werden, sobald die Gezeiten, Wetter- und Windverhältnisse das erlauben.

Hin- und Rückreise:
Die Hin- und Rückreise sind nicht Bestandteil dieses Vertrages, eine Haftung hierfür ist ausgeschlossen. Für die pünktliche An- und Abreise ist jeder Törnteilnehmer selbst verantwortlich, auf verspätete Teilnehmer kann nicht gewartet werden. Ein Anspruch auf Schadensersatz oder Minderung des Törnpreises gegenüber dem Törnanbieter (Holger Brauns, s.o.) aufgrund eigener Verspätung eines Törnteilnehmers besteht nicht.

Haftung, Kündigung:
Bei jedem Segeltörn handelt es sich um eine Unternehmung mit sportlichem Charakter, die mit einem erhöhten Risiko für Leib und Leben und mitgeführte persönlichem Dinge einhergehen kann. Den Anweisungen des Schiffsführers ist Folge zu leisten (siehe oben, Skipper/Weisungsbefugnis). Insbesondere hat der Törnteilnehmer selbst alle Hinweise, Warnungen und Regelungen gemäß der an Bord durchgeführten Sicherheitseinweisung und die Weisungen des Skippers sorgfältig zu beachten und zu befolgen.
Die vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den vierfachen Törnpreis beschränkt, soweit ein Schaden weder grob fahrlässig noch vorsätzlich herbeigeführt wird (Körperschäden sind Schäden, die aus Verletzung der Gesundheit, des Körpers oder des Lebens resultieren).
Die Yacht ist kasko- und haftpflichtversichert. Grob fahrlässige und mutwillige Zerstörungen sind vom Verursacher zu ersetzen.
Der Törnanbieter (Holger Brauns, s.o.) ist berechtigt, vor Törnbeginn von einem Törn zurückzutreten, wenn dessen Durchführung aufgrund von unvorhersehbaren oder vorher nicht bekannten Umständen nicht möglich, erheblich erschwert oder gefährdet ist, insbesondere bei Ereignissen von höherer Gewalt, Krieg, inneren Unruhen, Streiks, Epidemien, hoheitliche Anordnungen, Naturkatastrophen, mangelnde Einsatzbereitschaft des Schiffes oder Ersatzschiffes, Havarie oder schweres Wetter. Die Teilnehmer werden in diesem Fall so schnell wie möglich benachrichtigt, bereits gezahlte Beträge werden in diesem Fall nicht zurückerstattet. Der Törnanbieter wird den Segeltörn zu einem anderen Zeitpunkt wiederholen. Weitere Ansprüche bestehen nicht.
Der Törnanbieter (Holger Brauns, s.o.) haftet nicht für Törnabbruch, Beeinträchtigung des Törns oder Nicht-Einhaltung des Zeitplans, wenn dies durch widrige Wetterbedingungen, Schäden am Schiff, höhere Gewalt, wie Revolution, Streik, politische Unruhen, oder durch Eingriffe von hoher Hand, wie Beschlagnahme oder Verzögerungen beim Ein- und Ausklarieren etc., hervorgerufen werden oder durch Anderes erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird. Die Kündigung des Vertrages durch den Törnanbieter, z.B. im Falle höherer Gewalt, kann auch durch den Skipper ausgesprochen werden, er ist insoweit vom Törnanbieter bevollmächtigt. Ebenso ist der Törnteilnehmer berechtigt, den Vertrag wegen höherer Gewalt zu kündigen.

Gerichtsstand, deutsches Recht:
Gerichtsstand für beide Vertragsparteien ist Hamburg, wenn der Törnteilnehmer Vollkaufmann ist, ein Törnteilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, ein Törnteilnehmer nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in das Ausland verlegt hat oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt ist. Es gilt deutsches Recht. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen nicht wirksam sein, so bleiben die anderen Vereinbarungen davon unberührt.

Hamburg, 15.12.2015
Holger Brauns